Anwendungen von LEDs

LEDs werden bereits in vielen Anwendungen genützt. Wurden sie wie erwähnt vor bis zu zehn Jahren für Anzeigeaufgaben in Produkten wie Kaffeemaschinen, TV-Geräten und anderen verwendet, gibt es heutzutage dank Hochleistungs-LEDs andere Einsatzbereiche: Mobiltelefone, Schilder und Werbeflächen (etwa "Vidiwalls" in Sportstadien und an öffentlichen Plätzen), Autos, Verkehrssignale, Geschäftsbeleuchtung und öffentliche Beleuchtung (wie etwa Stadtverschönerung mithilfe dynamischer Lichteffekte).

Außerdem erlaubt die Technologie, eine große Fülle künftiger Anwendungen zu entwickeln. So ist es etwa möglich, LEDs in Stoffe und Mode zu integrieren - Prototypen davon waren etwa auf der IFA (Internationale Funkausstellung) in Berlin zu sehen. In den letzten Jahren hat der Einsatz von LEDs und LED-Modulen vor allem im Werbebereich, wo Farbe eine essentielle Rolle spielt, stark zugenommen Denn im Gegensatz zum weißen Licht der bekannten Lichtquellen, das erst durch die Außenhülle- Gals, Kunststoff usw. - farbig wird, erzeugt die Leuchtdiode bereits farbiges Licht).

Zusätzlicher Vorteil dabei: Neben Monobetrieb lassen sich bei entsprechendem Layout der Leiterplatte in den Modulen farbige LEDs separat ansteuern, wodurch Farbspiele und Sequenzen mit einem Modul möglich sind. Die Farben werden mit additiver Farbmischung erzeugt, indem das Modul LEDs in den drei RGB-Farben (Rot, Grün, Blau) zusammenfasst. Die Mischung der Grundfarben erzeugt jeden beliebigen Farbton oder Farbeffekt. Jetzt drängen bereits die ersten LED-Leuchten für Innenräume auf den Markt. Dank verbesserter Lichtausbeute in Verbindung mit neuen leistungsfähigen Optiken wird eine präzisere Lichtverteilung ermöglicht. Zugleich punkten die neuen LED-Leuchten mit Dimmbarkeit, sowie leicht steuerbaren dynamischen Beleuchtungseffekten und RGB-Farbmischung.